J. R. Blackmore
(Biography by Karin Vrancken)

2011-11-14 13.58.54

Geboren 1964 in England, als Sohn eines weltbekannten Gitarristen, begann Jürgen Richard (J.R.) Blackmore seine  musikalische Laufbahn, in Deutschland  –  Im Alter von 5 Jahren trennten sich seine Eltern und J.R. Blackmore verließ gemeinsam mit seiner Mutter (eine gebürtige Hamburgerin), das Königreich England.  Die Neue Heimat, war Hamburg. Es waren die legendären *Starclub* Zeiten wo u.a. auch Bands, wie die Beatles ihre ersten Gründerfolge feierten. Ebenso sein Vater Ritchie Blackmore, der sich mit der Formatierung der Band Deep Purple und später mit Rainbow, einen großen Namen machte und weltweite Erfolge verbuchen konnte. Hamburg, war die Stadt der Musikszene und für viele Bands, dass Tor zur Welt!

Im Laufe der kommenden Jahre, gab auch sein Vater Ritchie einige Konzerte in Hamburg und immer wenn er in der Stadt war, hatte J.R. Blackmore die Möglichkeit, seinen Vater wieder zu sehen.

Umgeben von einem musikalischen Gitarrengenie als Vater, dessen Bandkollegen und Sänger gleichermaßen vom Junior J.R. Blackmore, als Teil einer großen Familie angesehen wurde, wuchs er in mitten der RocK N Roll Musikszene auf.  So manch Konzerthalle wurde zu seinem 2. Zuhause und so tobte J.R. Blackmore bereits als kleiner Junge, hinter den Bühnen dieser  Welt herum. In seinem Kinderherz spürte er den Drang, ebenso ein Musikinstrument zu spielen, wie es seine Musik-Familien-Vorbilder taten. Aber, es sollte natürlich nicht nur irgendeins sein, sondern genau dieses welches sein Vater Ritchie, so grandios beherrschte. Eine Gitarre! Dies war sein größter Wunsch,zum damaligen Zeitpunkt nicht wissend, unter welch einem hohen Druck man geraten kann, wenn man als Kind eines Gitarren Genies  aufwächst und ebenso, die Liebe zu diesem Instrument entdeckt hat.  Aber dazu, später mehr…

2011-11-14 14.00.16

Zu seinem 10. Geburtstag war es wieder einmal soweit. Sein Vater gab ein Konzert in Hamburg und dieses Erlebnis, sollte für J.R. Blackmore`s Zukunft, von ausschlaggebender Bedeutung sein. J.R. Blackmore bekam von seinem Vater Ritchie, mit dem Kommentar: „beibringen musst du dir das spielen aber selbst“, seine erste Gitarre (Marke Fender Stratocaster) geschenkt. Sein größter Wunsch hatte sich somit, erfüllt. Aber die langen Trennungen zwischen ihm und seinem Vater, waren nicht einfach und so flüchtete er immer mehr in die Welt des lernens. Seine Gitarre und Mama Margit waren in dieser Zeit, sein größter Halt. Sein Vater nach wie vor, sein größtes Vorbild!

1979 – Gesegnet mit dem außergewöhnlichen Talent seines Vaters und gefördert von seiner Mutter, wusste er bereits sehr früh, dass er eine musikalische Laufbahn einschlagen würde. *Blut ist eben dicker als Wasser*, wie ein bekanntes Sprichwort lautet. Im Jahre 1979 begann er eine Ausbildung als Gitarrenbauer, die er mit Bravour meisterte. Er sammelte seine ersten Erfahrungen mit örtlichen Rockgruppen und laute Musik machen, in Proberäumen mit Kollegen.

2011-11-14 13.59.51

1986 war es dann soweit, J.R. Blackmore feierte sein Debüt als Profimusiker auf dem „Winds of War“-Album von der Band IRON ANGEL, gefolgt von einem Gemeinschaftsprojekt mit der Gruppe STRAIGHT. Im selben Jahr gründete er erstmalig, seine eigene Band J.R. BLACKMORE’S SUPERSTITION, die ihm einen tieferen Einblick in die Szene und später, die Möglichkeit verschaffte, sich als eigenständiger Künstler mit ureigenem Klangbild zu etablieren. Dies allerdings unter dem geänderten Namen J.R. BLACKMORE GROUP.

1990 gelang die J.R. BLACKMORE GROUP mit mehreren Konzerten in den Fokus der Öffentlichkeit, einschließlich einer ausverkauften Konzerthalle (dem DOCKS) in Hamburg. Daraufhin folgten, erste Videoproduktionen und eine Tour in der Tschechei mit seinem damaligen Sänger und Frontmann Michael Bormann (JADED HEART, BONFIRE). Sein erstes Soloalbum „Still Holding On“ brachte ein stetig wachsende Fangemeinde mit sich und neben Wolf Hoffmann (ACCEPT) und Uli Roth (ex-SCORPIONS) lernte J.R. Blackmore zahlreiche einflussreiche Musiker kennen, die ihn inspirierten und sein Verständnis für Musik bereicherten.

 

stillholdingon_300

KING KURLEE lud ihn als Gastmusiker ein um eine Version von „Smoke on the Water“ einzuspielen. In diesem Moment spürte J.R. Blackmore, dass er in der Welt der Musik und des Gitarre spielen, angekommen war. Aber auch, dass die Medien immer wieder und unaufhörlich, in jedem Interview was er führte, auf seinen Vater Ritchie zu sprechen kamen. Er musste sich stets Vergleichen unterziehen und fühlte erstmalig den Druck, den er als Sohn eines Gitarrengenies, zu spüren bekam.

Er zog sich zurück in sein damaliges erstes, eigenes Studio um seine Talente und Fähigkeiten weiter auszubauen. Es gab Tage, da zweifelte er an sich selbst und war der Meinung, diesem Druck nicht mehr gewachsen zu sein. Denn noch, mit dem Kämpferherz seiner Mutter ausgestattet und dem Ehrgeiz und musikalischen Talenten seines Vaters,  griff er immer wieder zu seiner Gitarre, die ihm als Kind schon den nötigen Halt gegeben hatte. In Zeiten des Internets erhielt J.R. Blackmore immer mehr Fanpost, die ihn teilweise tief berührten und gleichermaßen motivierten.

2000 Millenium -Der Wunsch, ein instrumentales Projekt auf die Beine zu stellen, ließ ihn nicht mehr los und so begann J.R. Blackmore 2002 seine Idee, in die Tat umzusetzen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Freund und Musikkollegen *Malte Rathke*, dessen besondere Begabung des Keyboard spielen J.R. Blackmore sehr schätzte, wurde musiziert, komponiert und produziert. Was lange währt wird endlich gut!

recallthepast_300

RECALL THE PAST – 2005 die erste 4 Track EP war geboren. Käuflich zu erwerben gab es diese jedoch erstmalig, nur über das Internet, allerdings weltweit. In kürzester Zeit wuchs die Fangemeinde und auch diverse Vertriebsanfragen aus Spanien, England, Japan und Deutschland, ließen nicht lange auf sich warten. Ebenso die Nachfrage nach einem kompletten Album. Jetzt ging alles Schlag auf Schlag. Mit neuem Label/Vertriebsdeal weltweit, erschien im Mai 2006 das vollständige, instrumental Projekt Album, mit dem Titel „Between Darkness and Light“. Ein wahrhaftiges Meisterwerk war geboren und bis heute, in 2014 eins der bestverkauften Alben weltweit!

bdal_300

Schnell wurden auch andere Musiker und Verlage auf J.R. Blackmore aufmerksam und so folgten diverse Anfragen und weitere Projekte. Unter anderem, spielte er mit als Gastmusiker bei ELA auf dem Hötensleben Rockfestival, als Support für Scorpions (die er später noch öfter wiedertraf)und brachte sich bei ELA`s EP mit dem  Song *Out Of Time* inkl. Video, mit ein. Mit einer außergewöhnlichen Anfrage aus Amerika, sollte ein weiteres Projekt entstehen, was ihn wiederum erstmalig, mit seinen Kindheitserinnerungen verband und ihn auf die großen Bühnen dieser Welt, katapultierte.

_MG_6484

OVER THE RAINBOW – 2008 holten ehemaligen Bandkollegen seines Vaters Ritchie, J.R. Blackmore ins Boot, um aus der damaligen Bandformation RAINBOW ein Projekt namens *Over The Rainbow* zu starten. Gemeinsam mit:  Joe Lynn Tuner (Gesang), Tony Carey (Keyboard), Greg Smith (Bass) und Bobby Rondinelli (Schlagzeug) ging er auf WELTTOURNEE und spielte nun nicht nur mit (seiner damaligen Musikerfamilie) und den ehemaligen Bandmitgliedern seines Vaters, sondern auch die Songs, die J.R. Blackmore seit Kindheitstagen kannte und die ihn in seinem Leben,  begleiteten. *Eine besondere und außergewöhnliche Lebenserfahrung*. 2009 hatten OVER THE RAINBOW eine Welttournee vollendet und mit Bands wie den SCORPIONS und anderen weltweit etablierten Gruppen gespielt. Sie waren währenddessen in über 13 Ländern und einer Anzahl von Festivals aufgetreten, unter anderem als Headliner beim „Sweden Rock Festival“.

img_1283528609_524_lg

2010 – Das Comeback des  deutschen *Mercedes Silberpfeil* in die Formel 1 und eine erneute und äußerst spannende Aufgabe, ließ nicht lange auf sich warten. Gemeinsam mit ELA und TONY CAREY entstand die Idee, ein sogenanntes *Rock*N*RACING* Album, für Fans die melodische Rockmusik und Motorrennsport lieben,  zu schreiben. Unter der gemeinsamen Formation: EBC RACING TEAM (ELA, Blackmore, Carey) erschien  der Silberling in Form eines Albums, mit dem Titel WINNERS. Sehr passend, denn am Ende eines jeden Motorrennsport Event, gibt es einen WINNER oder besser gesagt, mit dem gesamten Team, die WINNERS!

img_1283528607_750_lg

J.R. BLACKMORE & FRIENDS *VOICES* – Während andere Bands  fortwährend ihre Alben veröffentlichen, so überrascht  J.R. Blackmore seine Fans nicht nur mit neuer Musik, sondern stets mit neuen Projekten. Sein Gitarrenstyle und die Art zu spielen, bleibt jedoch unverkennbar und sein Talent (der Apfel fällt nicht weit vom Stamm), spricht ebenfalls für sich. So auch 2011 – zusammen mit Paul Morris (ex Rainbow) hat J.R. Blackmore die Idee, ein außergewöhnliches Album zu produzieren.

JRBCover03_WebVersion

Ein Album mit verschiedenen Stimmen und Stimmlagen, die sich voneinander angrenzen und mit ihrer Besonderheit, hervorstechen. Es sollten überwiegend auch keine, bereits groß bekannten Stimmen/Sänger & Sängerinnen sein. Sein größter Wunsch war es, mit diesem neuen Projekt besondere Stimmen ausfindig zu machen und somit, neue Talente zu fördern. Allerdings auch mit Freunden zum Beispiel ELA oder einem Sänger mit dem er damals, seine eigene Musiklaufbahn begonnen hatte *Michael Bormann*.  Mit Markus Teske (Studio….. ) fand er den idealen Mischer, der diesem Album den letzten Feinschliff verlieh und so erschien im Oktober 2011 das Album:  J.R. BLACKMORE & FRIENDS mit dem Titel VOICES . Ein wahrhaftig, außergewöhnliches Projekt mit unterschiedlichen Stimmlagen und großartiger Musik. Balladen die mitten ins Herz gehen, rockige Sounds die Erinnerungen an die 8oer wach werden lassen und Gitarrensounds, mit Gänsehauteffekt. Wer es noch nicht kennen sollte, unbedingt reinhören! Mit diesem Projekt sind Freundschaften entstanden und wer weiß, vielleicht folgt irgendwann mal VOICES Part II. Lassen wir uns überraschen…

Ein so großes und umfangreiches Projekt auf die Bühne zu bringen, ist natürlich recht schwierig schon allein aus organisatorischen Gründen. Denn noch hat es J.R. Blackmore geschafft, mit einer neuen Liveband Besetzung und einem Teil der auf dem Album vertretenen Sänger, VOICES auf die Bühne zu bringen.

_MG_0609

Als Headliner 2012 auf dem legendären Harley Days Festival, in Hamburg. You Tube Fans können sich dort einen Eindruck verschaffen. Schaut mal rein. Moments Of Magic – ein Song der noch auf ein Album wartet, den es allerdings als Download und auf einem Video zu hören und zu sehen gibt. Dieser wurde ebenfalls 2012 mit Gründung seiner Liveband Besetzung 2012 geschrieben.  Im Anschluss gab es noch diverse Clubshows unter anderem, 2 Auftritte in der Tschechei.

Aus gesundheitlichen Gründen musste J.R. Blackmore sich gezwungener Maßen, eine längere Auszeit nehmen. Da er sich jedoch jetzt langsam wieder  an einer  Gesundung erfreuen kann, sitzt er auch schon fleißig in seinem Studio und arbeitet an einem, wie wir ihn kennen, erneutem Projekt!

Man darf gespannt sein! Wir werden es sicherlich bald erfahren…